Amnesty International Koordinationsgruppe Ägypten

Impressum | Login

Koordinationsgruppe Ägypten

StartseiteNeuer Eintrag

Proteste für FreeAJStaff © Amnesty International

03.05.2015

Gefährlicher Job: Journalist_in in Ägypten

Heute ist der Internationale Tag der Pressefreiheit. Ein guter Anlass, um den Blick nach Ägypten zu wenden.

Die Arbeit für Journalisten in Ägypten wird immer gefährlicher. Das Regime geht massiv gegen kritische Medien vor, verhaftet Pressevertreter, schließt Fernsehsender und Radiostationen. Mindestens 18 Menschen sind derzeit in Ägypten in Haft, weil sie für die Medien arbeiten. Einige aktuelle Fälle:

Aktuell: Journalisten von Al-Masr al-Youm bedroht

Weil sie in einem Artikel am 19. April die Sicherheitskräfte kritisiert haben, müssen fünf Journalisten der Zeitung Al-Masr al-Youm mit Anklagen rechnen. Die Behörden haben Ermittlungen aufgenommen. Auch der Fall der drei Al-Jazeera-Journalisten ist noch immer aktuell, die Gerichtsverhandlungen sind noch nicht abgeschlossen.

Über 600 Tage ohne Anklage in Haft

Schon seit August 2013 sitzt der Fotojournalist Mahmoud Abu Zeid, genannt Shawkan, im Gefängnis. Sein "Vergehen": Er dokumentierte Proteste von Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi. Bis heute ist gegen Shawkan keine Anklage erhoben worden.

Weiterlesen