Amnesty International Koordinationsgruppe Ägypten

Impressum | Login

Koordinationsgruppe Ägypten

StartseiteUrgent Action Closure: Schläge statt Freiheit nach gezahlter Kaution

Was ist auf dem Bild zu sehen?

31.08.2016

Urgent Action Closure: Islam Khalil freigelassen

Nachdem Islam Khalil trotz gerichtlicher Anordnung von der Polizei weiter festgehalten wurde und erneut Folter und Misshandlung erleiden musste, ist er am 31. August gegen Kaution entlassen worden. Sein Bruder Nour Khalil dankte im Namen Islam Khalils all denen, die sich weltweit für seine Freilassung eingesetzt haben und somit den Druck gegenüber den ägyptischen Behörden erhöht haben.

Am 29. August wurde Islam Khalil nicht aus der Second al-Raml Polizeistation (Alexandria) entlassen, sondern stattdessen in die Nationale Sicherheitsbehörde in Kairo überführt. Dabei hatte die Staatsanwaltschaft am 21. August seine Freilassung gegen Kaution bewilligt. Zwar besteht weiterhin der Vorwurf der Mitgliedschaft in einer verbotenen Vereinigung, jedoch wurden die weiteren Anklagepunkte fallen gelassen. Grund hierfür war auch der weltweite Druck. Für die bestehende Anklage drohen Islam Khalil bis zu fünf Jahre Haft.

Die Kaution wurde am 23. August gezahlt. Am Folgetag wurde Islam Khalil vom Borg Al-Arab Gefängnis erst ins Sicherheitsdirektorat und anschließend in die Second al-Raml Polizeistation gebraucht. Dort wurde er, Angaben seines Bruders zu folge, von Polizist*innen bewusstlos geschlagen und wegen Beamtenbeleidigung angezeigt. Im Falle einer Verurteilung drohen Geldstrafen bis zu 2,245 US$. Sein Bruder sagte aus, dass die Polizist*innen Islam Khalil gedroht hätten, ihn nicht laufen zu lassen ehe er tot sei.

Sein Anwalt hat Amnesty International berichtet, dass Islam Khalil am Abend des 29. August ins Innenministerium in Sibirbay, im Nord-Westen von Kairo gebracht wurde. Weder sein Anwalt noch seine Familie hatten seitdem Kontakt zu ihm und haben keine Informationen was Islam Khalil seitdem zugestoßen ist. Am 30. August hätte Islam Khalil zur al-Santa Polizeistation in seiner Heimatstadt Gharbeya gebracht werden sollen.

Die Urgent Action wurde auf Grund der Freilassung Islam Khalils eingestellt. Amnesty International verfolgt den Fall jedoch weiterhin, da immer noch mehrere Vorwürfe gegenüber Islam Khalil von Seiten der ägyptischen Behördern fortbestehen.

zurück zur Startseite